40T

Maschineller Gleisumbau – Großmaschinen im Gleisbau

Termin / Ort 20.01.2021 - 21.01.2021 I 09:00 - 16:00 Uhr I Halle/Holleben
Dauer: 16 Unterrichtsstunden bzw. 2 Tage
Zielstellung

Das Seminar macht Sie vertraut mit den im maschinellen Gleisbau einsetzbaren Großmaschinen mit dem Ziel einer optimalen Ausführung von Gleisinstandhaltungs-, Gleiserneuerungs- und Weicheneinbauarbeiten.
Relevante technische Zusammenhänge zur Auswahl der passenden Maschine unter den spezifischen Rahmenbedingungen der jeweiligen Gleisbaustelle werden an zahlreichen Beispielen nachvollziehbar erläutert.
Ebenso erhalten Sie praxisnahe Hinweise, welche logistischen Vor- und Nacharbeiten nötig sind, um einen reibungslosen Ablauf sicherzustellen.
Gern können Sie eigene Erfahrungen oder anstehende Projekte aktiv in die Diskussion einbringen.
Erleben Sie beispielhaft einige Großmaschinen live bei einem unserer Projektpartner.

Inhalt

Unterschiedliche Betriebslasten, Witterungseinflüsse, Vegetation und chemische Arten der Beanspruchung beeinflussen die Lebensdauer des Gleises. Müssen Gleise ersetzt oder erneuert werden, kann dies unter bestimmten Voraussetzungen effizient mittels Gleisbaugroßmaschinen erfolgen:

  • Gleisvorbau
  • Gleisinstandhaltung und Schotterbettbearbeitung
  • Untergrundverbesserung
  • Neubau und Unterbau des Gleisrostes
  • Planumsverbesserung, Untergrundverbesserung
  • Schotterbearbeitung
  • Weichenverlegung und Weichentransport
  • Stopfen von Gleisen und Weichen
  • Abbrennstumpfschweißverfahren

Wesentliche Faktoren und Rahmenbedingungen zur Realisierung der geplanten Leistung sind im Vorfeld zu klären.

  • Besichtigung der örtlichen Gegebenheiten der Baustelle
  • Absprachen die hierzu Protokollarisch festgehalten werden 
  • Klärung der Bedingungen zum Maschineneinsatz insbesondere der Logistische Aufwand zur Sperrpause
  • Kontinuierlicher An-und Abtransport von Ausbaumaterial und Zuführung von Einbaumaterial in die Baustelle
  • Klärung behinderungsfreier Fahrweg zum Einsatz in der Sperrpause
  • Klärung eventueller statischer Rückfragen für Anschlagmittel zum Aus- und Einbau von Überbauten  

Exkusion 21.01.2021 / 14:00 – 16:00 Uhr

Teilnehmerkreis Mitarbeiter aus Projektierungsbüros Bahninfrastruktur, Bauingenieure, Bauleitung / Poliere aus Gleisbauunternehmen, Gleisbaumeister
Teilnehmergebühr 632,- € / 475,- €* inkl. Seminarunterlagen, Mittagessen u. Getränke

Die mit einem Stern(*) gekennzeichnete Teilnehmergebühr gilt für Mitgliedsunternehmen folgender Institution/en:

  • Architektenkammer Sachsen
  • Bauindustrieverband Ost e. V.
  • Ingenieurkammer Sachsen
  • Sächsischer Baugewerbeverband e. V.

Veranstaltungsort Bauakademie Sachsen
Standort Halle/Holleben
Südstraße 4a
06179 Teutschenthal OT Holleben
Anmeldeschluss:

Referent/en

Referententeam
Dipl.-Ing. für Maschinenbau & Elektrotechnik, ehemals Leiter Maschinentechnik Fa. LEONHARD WEISS Bauunternehmung, zuletzt als Projektleiter für die DB AG Münster für die Planung und Realisierung von Gleisoberbauprojekten und Brückenbauten im Regionalbereich NRW verantwortlich, seit 1991 im Bereich Maschinentechnik Gleisbau erfolgreich tätig, seit 1995 federführend bei der technischen Entwicklung neuer Schienenkrane der Hersteller Gottwald und Kirow-Leipzig, Auslandseinsätze u.a. in Polen, Schweden, Schweiz, Türkei zur Entwicklung spezieller technischer Lösungen bei unterschiedlichen Baustellen der DB AG, zahlreiche Vorträge und Lehrveranstaltungen für den VDEI und die HS Biberach

Ansprechpartner

Heike Nadler
Bereichsleiterin Weiterbildung

0345 6134-462