Mär

21

Bauen im Bestand - wärmetechnische Sanierung von Gebäuden

21.03.23   09:00 - 16:00 Uhr  LeipzigT33

Zielstellung

Das Gebäudeenergiegesetz (GEG) bezieht in immer größerem Maße auch die Altbausanierung in den Anforderungskatalog mit ein. Damit wirft sie die Frage nach Sanierungsmethoden auf, die wärmetechnisch effektiv und zugleich verträglich mit der vorhandenen, oft inhomogenen Bausubstanz sind.

Bei schützenswerten Gebäuden sind denkmalrechtliche Anforderungen eine zusätzliche Herausforderung. Ist die Fassade schützenswert, so ist eine Innendämmung oft die einzige Alternative zur üblichen Fassadendämmung. Auch der nachträgliche Ausbau von zuvor ungenutzten Bereichen (Dachböden, Anbauten, Kellern) kann zu Konflikten zwischen historischer Substanz und heutigen technischen Regeln führen.

Auf Basis der aktuellen GEG- und KfW-Anforderungen analysieren Sie im Seminar die Energieeinsparpotentiale und die Wirtschaftlichkeit von Energieeinsparmaßnahmen.

An zahlreichen Beispielen aus der Praxis lernen Sie Lösungsalternativen kennen, mit denen Sie zeitgemäßen Wärme- und Feuchteschutz, eine bauphysikalisch sichere Ausführung und den Schutz der historischen Bausubstanz gleichermaßen erreichen.

Inhalt

Anforderungen des GEG bei der Altbausanierung:

  • Regeln und Ausnahmen
  • Wärmedämmung: Wieviel bringt die Verbesserung der U-Werte?
  • Wirtschaftlichkeit von energetischen Maßnahmen im Bestand
  • Dampfsperre – empfehlenswert oder lieber doch nicht?

Luftdichtigkeit:

  • Was führt zu feuchtesicheren Konstruktionen?

Innendämmung:

  • Wärmebrücken
  • Schimmel
  • Tauwasser – wie ist dies vermeidbar?

Teilnehmerkreis

Architekten, Planer und Ingenieure aus Architektur- und Ingenieurbüros, Bauleiter und bauleitendes Personal aus Bauunternehmen, Handwerker aus Handwerksunternehmen