Nov

23

Beschäftigung von Nachunternehmen – Rechtliche Grundlagen bei der Beauftragung in- und ausländischer Nachunternehmen

23.11.22   09:00 - 13:00 Uhr  MagdeburgR4

Zielstellung

Die Beauftragung von Nachunternehmern und der Entleih von Arbeitnehmern können Vorteile bieten – bergen jedoch auch Haftungsrisiken. Der Hauptunternehmer kann für die Abführung der Sozialversicherungsbeiträge, BG-BAU-Beiträge, Mindestlöhne und SOKA-BAU-Beiträge der Nachunternehmer haften. Der illegale Entleih von Arbeitskräften ist bußgeldbewehrt.

Im Seminar werden Handlungsempfehlungen aufgezeigt, mit denen die Gefahr von Haftungsansprüchen und die Verhängung von Bußgeldern auf ein Mindestmaß reduziert werden.

Inhalt

Haftungsrisiken

  • Haftungsrisiken bei Nachunternehmern aus dem In- und Ausland
  • Auswirkungen der neuen EU-Entsenderichtlinie (praxisrelevante Änderungen seit 30. Juli 2020)

Werkvertrag mit dem Nachunternehmer

  • Prüfpflichten des auftraggebenden Bauunternehmens
  • Strategien zur Haftungsverringerung
  • Erforderliche Unterlagen des Nachunternehmer

Fallstricke im Rahmen der Arbeitnehmerüberlassung

  • Übersicht über die Haftungsrisiken
  • Handlungsempfehlungen zur Vermeidung von Haftungsansprüchen und Bußgeldern
  • Exkurs: Beschäftigung ausländischer Arbeitnehmer im eigenen Betrieb

Zollkontrollen

  • Prüfungsinhalte
  • Rechte und Pflichten bei Zollkontrollen

Teilnehmerkreis

Bau- und Projektleiter, bauleitendes Personal, geprüfte Poliere, Baustellenführungspersonal aus Bauunternehmen und Ingenieurbüros