Mär

23

Der Nachunternehmervertrag – typische Probleme und rechtssichere Vertragsgestaltung einschl. Lieferantenverträge

23.03.23   09:00 - 16:00 Uhr  ChemnitzR

Zielstellung

Ziel des Seminares ist, dass die Auftragnehmer von Bauverträgen ihrerseits rechtssichere, die Risiken ihres Vertrages mit dem Auftraggeber absichernde Nachunternehmerverträge schließen, die der aktuellen Rechtsprechung und den gesetzlichen Vorgaben entsprechen, wobei Spielräume optimal genutzt werden sollen. Daneben werden auch die Besonderheiten bei Lieferantenverträgen, gerade in Bezug auf Lieferschwierigkeiten und „Force-Majeure“-Klauseln beleuchtet.

Inhalt

Der Nachunternehmervertrag

  • Risikoanalyse des Hauptvertrages als Grundlage für den NU-Vertrag
  • Wahlrecht: BGB oder VOB/B oder Mischform?
  • Pauschal- oder Einheitspreisvertrag?
  • Die Einbeziehung von Allgemeinen Geschäftsbedingungen
  • (rechtssicher oder nach dem Motto „wo kein Kläger,…)
  • VOB/C, AVB, BVB
  • Nachtragsmanagement im NU-Vertrag
  • Fristen und Puffer
  • Vertragsstrafenregelungen – nicht nur zur Bauzeit
  • Gewährleistungsmanagement
  • Sicherheiten
  • Vertragsschluss
  • Zahlungsregeln – Durchgriffsfälligkeit beachten!
  • Abnahmeregeln

Der Lieferantenvertrag

  • AGB des Lieferanten, eigene oder keine?
  • Force Majeure-Klauseln – Höhere Gewalt – aktueller denn je
  • Achtung bei „freibleibendem Angebot“
  • Prüfpflicht gem. § 377 HGB
  • Zahlungsregeln
  • Mangelrechte des Bestellers
  • Gewährleistungsfrist bei Liefergut für Bauwerke

Teilnehmerkreis

Alle öffentlichen und privaten Auftraggeber und Auftragnehmer von Nachunternehmerleistungen aus Bauunternehmen, Bauverwaltungen, Bauträgergesellschaften, Handwerksbetrieben und Planungsbüros