Mär

17

Profiseminar: Nachtragsmanagement nach VOB/B und BGB: Anspruchstellung, Verhandlungstechnik, Durchsetzung, Abwehr

17.03.21   09:00 - 16:00 Uhr  Glauchau / alternativ Online R22

Hinweis

Aufgrund unserer Corona-Hygienevorschriften sind die freien Plätze bei unseren Präsenzveranstaltungen sehr reduziert. Sie können alternativ online an der Live-Übertragung teilnehmen.

Zielstellung

Erfolgreiches Nachtragsmanagement ist das Ziel des Seminars: Das setzt rechtssichere Kenntnis der diversen Anspruchsgrundlagen und deren Voraussetzungen sowie taktisches Verhandeln voraus. Es beginnt bei der Prüfung der Ausschreibungsunterlagen und des Vertragstyps: VOB/B oder BGB oder Mischform, werden Allgemeine Geschäftsbedingungen zu Nachträgen gestellt, sind diese wirksam oder unwirksam etc.? Öffentlicher oder privater Auftraggeber? Ebenso wichtig ist die Vertragsgestaltung der Lieferanten- und Nachunternehmerverträge, um nicht „zwischen die Fronten“ zu geraten. Natürlich werden auch die Abwehr unberechtigter Nachträge und die Möglichkeiten der außergerichtlichen und gerichtlichen Streit(vermeidungs)stellen aufgezeigt.

Inhalt

1. Vertragsanalyse

  • Vertragstypen analysieren
  • versteckte Pauschalierungen finden
  • Komplettheitsklauseln
  • Exkurs: wirksame und unwirksame Nachtrags-AGBs
  • Abweichungen von der VOB/B als Ganzes und deren Folge

2. Die geschuldete Leistung

  • Was ist geschuldet, was nicht?
  • Der funktionale Werkerfolg, aber nicht kostenlos!
  • Irrtümer über die Relevanz der Kalkulation des Auftragnehmers
  • Folge der Forderung des AG auf Hinterlegung der Kalkulation
  • Grundsteinlegung für Nachträge nach dem BGB

3. Mengenänderungen beim VOB/B-Einheitspreisvertrag

  • Rechtsprechungsanalyse zur Berechnung von Mengenänderungen
  • Vertragliche Einigung über die Art der Berechnung?
  • taktische Überlegungen bei fehlender vertraglicher Einigung
  • Profitipps: Wie kalkulieren bei erwarteten Mehr-/Mindermengen auf der Basis der Vertragsgrundlagen?
  • Spekulationspreise

4. Geänderte Leistungen beim VOB/B- und BGB-Bauvertrag

  • Anordnungen zur Bauzeit zulässig?
  • Unterschiede bei Verträgen nach VOB/B und BGB
  • daraus folgend: Verhandlungsvarianten und Verhandlungstaktik
  • Abrechnungsvarianten nach BGB und VOB/B bzw. BGH
  • Rechtsprechungsüberblick: Abschied von „guter Preis bleibt guter Preis…“

5. Zusätzliche Leistungen bei VOB/B- und BGB-Bauvertrag

  • Mehrkostenankündigung
  • Unterschiede bei Verträgen nach VOB/B und BGB
  • daraus folgend: Verhandlungsvarianten und Verhandlungstaktik
  • Abrechnungsvarianten nach BGB und VOB/B
  • Notnagel § 2 Abs. 8 VOB/B

6. Bauzeitverzögerungen

  • Sonderfall: Verzögerte Vergabe
  • Mitwirkungspflichtverletzung des Auftraggebers
  • Vorunternehmerverzug, fehlende/mangelhafte Pläne
  • abweichender Baugrund, eingeschränkte Zuwegung
  • Einflüsse Dritter (Nachbarn, Diebstahl, Wetter)

7. Entschädigung für Verzögerungen nach § 642 BGB

  • Voraussetzungen des § 642 BGB
  • Entschädigung nur für den Verzögerungszeitraum - Verhandlungsfolgen und ‑strategien
  • Was wird entschädigt: Stillstandskosten
  • AGK? Wagnis und Gewinn?
  • Füllaufträge (echte und unechte)
  • Rechtsprechungsübersicht

8. Vertragsgestaltung in Bezug auf Nachträge

  • Nachunternehmerverträge: VOB/B oder BGB?
  • Lieferantenverträge
  • Klauselbeispiele

Teilnehmerkreis

Geschäftsführer, Niederlassungsleiter, Oberbauleiter, Projektsteuerer, Bauüberwacher sowie Bau- und Projektleiter aus Bauunternehmen, Architektur- und Ingenieurbüros, Bauträgergesellschaften, Bauverwaltungen und Betrieben des Bauhandwerks